12.07.2012 13:31
Piste und Rollwege des Flughafen Graz von oben

Foto:Flughafen Graz

Ein weiterer Meilenstein in Sachen Sicherheit

Flughafen Graz hat Ausbau sowie Sanierung des Rollwegsystems abgeschlossen.

Feldkirchen, am 12. 07. 2012: Am Flughafen Graz wurde seit März für eine optimale Pistennutzung zur schnellen Abwicklung des Verkehrs nicht nur ein neuer und damit dritter Rollweg (=Rollweg C) errichtet: Die beiden schon bestehenden Rollwege (Rollwege B +D) und das daran anschließende Vorfeld wurden teilweise saniert, um auch in Zukunft alle Safetyvorgaben bestens erfüllen zu können.

Die gesamten Bauarbeiten, die im März 2012 mit der Errichtung des Rollweg C begonnen haben, konnten nun mit den Sanierungsarbeiten am Rollweg B abgeschlossen werden. Insgesamt wurde eine Fläche von mehr als 55.000 m2 neu errichtet oder saniert. Bei der Befeuerung des neuen Rollwegs wird auf
umweltschonende weil stromsparende LED´s der neusten Generation gesetzt.

„Mit den nun abgeschlossenen Bau- und Sanierungsarbeiten haben wir am Flughafen Graz wieder einen wichtigen Meilenstein für die Sicherheit, die Umwelt und die Anrainer gesetzt“, informiert DI Wolfgang Malik, Vorstandsvorsitzender der Holding Graz. „Außerdem ist die flüssigere Verkehrsabwicklung, die durch den neuen Rollweg erreicht wird, für die Airlines eine große Verbesserung“.

Die Gesamtkosten von etwa 4,6 Millionen Euro sind gut investiert: Nicht nur der Verkehrsfluss, auch Anrainer und Umwelt profitieren von kürzeren Rollzeiten sowie kürzeren Wartezeiten in der Luft und am Boden.

So informiert Peter Matzer, Leiter des Betriebsdienstes der Austro Control in Graz: „Jeder zusätzliche Rollweg gibt uns am Tower die Möglichkeit die Luftfahrzeuge schneller von und schneller auf die Piste – dem Nadelöhr auf jedem Airport – rollen lassen zu können. So ist der neue Rollweg C ein weiterer Schritt hin zu geringeren Verzögerungen am Boden und in der Luft. Damit eng verbunden sind auch reduzierte Schadstoff- und Lärmemissionen. Der neue Rollweg ist somit nicht nur ein großer Schritt für den Wirtschaftsstandort Flughafen, sondern stellt auch eine massive Verbesserung für die Umwelt und damit für uns alle dar“.

„Bauarbeiten jeglicher Art auf dem Vorfeld, an den Rollwegen sowie der Start- und Landebahn finden sozusagen am Herzen eines Flughafens statt!“, erklärt Mag. Gerhard Widmann, Geschäftsführer des Flughafen Graz. „Wir sind sehr froh, dass wir die Bauarbeiten nicht nur im Zeit- und Kostenplan, sondern auch ohne Probleme abschließen konnten! Denn nicht nur schlechte Planung, auch schlechtes Wetter oder unvorhersehbare Ereignisse können sehr schnell negative Auswirkungen auf das Fluggeschehen haben“.