Umwelt & Nachhaltigkeit

Foto von der Verleihung der ÖKOPROFIT-Auszeichnung zeigt Werner Prutsch, Martina Schröck, Georg Schlagbauer, Christine Schallhammer, Gerhard Widmann, Lisa Rücker und Siegfried Nagl.
(Foto: Harry Schiffer). ÖKOPROFIT-Auszeichnung. (v.l.) Werner Prutsch, Martina Schröck, Georg Schlagbauer, Christine Schallhammer, Gerhard Widmann, Lisa Rücker, Siegfried Nagl

Auf dem Flughafen Graz hat der bewusste Umgang mit Natur und Umwelt einen fixen Platz in der Unternehmensstrategie. Ein kooperatives Miteinander mit Anrainern und MitarbeiterInnen ist nachhaltig in der Unternehmensphilosophie verankert.

Handeln für die Zukunft

Natur und Umwelt müssen für nachfolgende Generationen erhalten werden. Am Flughafen Graz werden zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um diesem Auftrag nachzukommen.

Bereits zum 14. Mal wurde dem Flughafen Graz die begehrte ÖKOPROFIT-Auszeichnung verliehen, für sein Engagement und die Umsetzung von umweltauswirkenden Maßnahmen. ÖKOPROFIT ist ein Kooperationsprojekt zwischen Gemeinden und der Wirtschaft, um natürliche Ressourcen zu schonen und die Belastung der Umwelt zu reduzieren. Ziel ist eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in einer Region.

Ing. Georg Schlagbauer, Umweltbeauftragter des Flughafen Graz, und sein Team engagieren sich aktiv für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt.

Maßnahmen am Flughafen Graz

Entsprechend verantwortungsvoll wurden auch 2012 wieder wichtige Akzente gesetzt.

  • Licht 1 -  Stromersparnis: 11.700 kWh/a und 3,53 t CO2 oder 60 %.

    Im Zuge des Neubaus des Rollweges „Charlie“ konnte die Befeuerung mittels LED-Leuchtmitteln realisiert werden. Der Flughafen Graz ist damit sogar einer der ersten Flughäfen europaweit, die die Unterflurrand- und Unterflurmittellinienfeuer eines Rollweges mit der neuen, energieeffizienten Lichtlösung ausgestattet haben.

    Die neuen Unterflurfeuer bieten einerseits eine Energieersparnis von mehr als 50 %, andererseits ergibt sich aufgrund der LEDs eine höhere Farbintensität. Durch die erhöhte Lebensdauer um bis zu 1.000 % ergibt sich auch eine Einsparung der Instandhaltungskosten.

  • Licht 2 - Stromersparnis: 30.514 kWh/a und 9,22 t CO2 oder 60 %

    Die Beleuchtung des Vordaches „Vorfahrt – Ankunft – Verwaltung“ wurde auf LED-Leuchtmittel umgestellt.

  • Sichere Arbeitsplätze

    Damit in den kommenden Jahren ein erhöhter Arbeitnehmerschutz gewährleistet wird, erfolgte 2012 eine Evaluierung der Arbeitsplätze im Bereich „Maintenance“. Die Ergebnisse wurden in einem Maßnahmenpaket zusammengefasst, das in den kommenden Jahren zur Arbeitsplatzsicherung umgesetzt wird.

Letzte Änderung: 29.08.2013 um 11:41 Uhr