04.04.2013 14:06
Ioannis Afukatudis, Sabine Walz und Gerhard Widmann bei der Pressekonferenz

© Flughafen Graz: v.l. Dipl..-Kfm. Ioannis Afukatudis, Vorstand Thomas Cook Austria AG, Dipl.-Kffr. Sabine Walz, Bereichsleitung Touristik Thomas Cook Austria AG; Mag. Gerhard Widmann, Geschäftsführer Flughafen Graz

Flughafen Graz und Thomas Cook Austria: Urlaubsbilanz 2012 und Ausblick

Thomas Cook in Österreich hochprofitabel - Spanien bleibt die beliebteste Flugdestination - Die Türkei verzeichnet deutliche Zuwächse und hat Griechenland und Ägypten auf die Plätze verwiesen - Tunesien erholt sich stetig und verzeichnet wieder mehr Gäste

Flughafen Graz, am 04.04.2013 –

Die schwierige Situation der europäischen Luftfahrt hat sich im Jahr 2012 vor allem auch auf die Regionalflughäfen ausgewirkt, so auch auf den Flughafen Graz, der ein Passagierminus von 4,7% verzeichnen musste. Trotzdem konnten bereits im Jahr 2012 wichtige Weichen für 2013 gestellt werden: Mit den am 14. Jänner gestarteten Flügen nach Zürich wird ein weiterer großer Umsteigeflughafen (mehrmals) täglich erreicht. Der Ausbau der Verbindung nach Berlin eröffnet neue Flugmöglichkeiten. Mehr als 100 Flüge pro Woche gehen seit Beginn des Sommerflugplans von Graz zu den großen Umsteigeflughäfen Frankfurt, Wien, München, Zürich und Berlin.

Thomas Cook in Österreich hochprofitabel
Ungeachtet der Schwierigkeiten der Thomas Cook Group im vergangenen Jahr war der Bereich Zentraleuropa, zu dem auch das österreichische Tochterunternehmen gehört, erneut sehr profitabel. Das Ergebnis in diesem Segment lag bei fast 61 Millionen Pfund. Die positive Entwicklung des gesamten Unternehmens und auch der Thomas Cook Austria AG hat sich im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres fortgesetzt. So konnte das Ergebnis verbessert werden, die Transformation der gesamten Gruppe macht sehr große Fortschritte.

Im Fernreisesegment war Thomas Cook 2012 weiter im Aufwind. Die Dominikanische Republik, Kuba und die Malediven konnten weiter wachsen, während Mexiko und Kenia ein wenig an Boden verloren.

„Zusammengefasst sind wir mit dem Jahr 2012 zufrieden. Wir konnten all unsere Ziele erreichen und ein gutes Ergebnis einfahren. Analog zur Gesamtentwicklung fliegen die Steirer und Steirerinnen am Liebsten nach Spanien. Griechenland steht in ihrer Beliebtheit noch an dritter Stelle, macht aber durch das große Flugangebot der Türkei auf Rang 2 massiv Konkurrenz. In der Türkei sind wir Dank Öger Tours zu DEM Türkei-Spezialisten in Österreich avanciert
Alles in allem liegen wir bei den Urlauben ab Graz auf Vorjahresniveau“, so Thomas Cook Vorstand Ioannis Afukatudis.

50 Jahre Neckermann
Vor genau 50 Jahren erschienen die ersten Reisekataloge von Neckermann für den Sommer 1963, damals noch vierfarbige Prospekte im DIN-A-5-Format, die als Beilage zu den Versandhauskatalogen in Millionen deutsche Haushalte geschickt wurden. Im Programm waren Reisen nach Mallorca, Tunesien, Dalmatien, Montenegro, an die Costa del Sol und an das Schwarze Meer.
Die Werbekampagne zum Jubiläum steht unter dem Motto „Urlaub, aus dem Sie nicht zurück wollen“ und spielt augenzwinkernd mit der Zufriedenheit der Neckermann-Kunden. Dabei vermitteln die Kampagnenmotive humorvoll das Lebens- und Markengefühl und zeigen Neckermann Reisen als modernen Familienveranstalter in seiner ganzen Vielfalt.


TRENDS FÜR 2013

- Spanien, Griechenland und die Türkei werden auch 2013 DIE Top-Ziele der Österreicher bleiben
- Ab dem Flughafen Graz werden sich Griechenland und die Türkei ein Kopf an Kopf Rennen liefern
- Differenzierung durch Spezialisierung auf zielgruppengerechte Produkte (Top Favourite, smartline, Sunprime)

„Thomas Cook bietet in diesem Jahr sieben Destinationen ab Graz an; darunter so wichtige Badeziele wie Antalya oder Palma de Mallorca“, erklärt Mag. Gerhard Widmann, Geschäftsführer des Flughafen Graz. „Besonders freut es uns aber, dass auch wieder stark auf Griechenland gesetzt wird, denn Korfu, Heraklion und Rhodos gehören für die Steirerinnen und Steirern zu den beliebtesten Badedestinationen!“
Und nicht zuletzt finden sich wieder rund 50 Destinationen im Sommerflugplan. Mit zu den wichtigsten Partnern im aktuellen Sommerflugplan gehört natürlich – wie auch schon in den letzten Jahren – Thomas Cook Austria“, so Widmann.

Weitere Sommerdestinationen von Thomas Cook sind Ibiza, Hurghada und  Teneriffa. Ganz neu im Programm von Thomas Cook - im Sommer 13 wird die Insel Santorin ab Graz angeflogen.

Griechenland im Aufschwung
Die Buchungszurückhaltung des letzten Jahres wird durch einen richtigen Nachfrageboom abgelöst. Bereits jetzt liegen wir im zweistelligen Plus in Hellas. Zusätzlich zum bekannten klassischen Griechenland Angebot bietet Neckermann Österreich  den neuen Folder „Ellada - Griechenlands Vielfalt erleben“.
In diesem Katalog finden sich 11 griechische Ziele, nämlich Samos, Lesbos, Westpeloponnes, Südpeloponnes, Karpathos, Volos, Chios, Thasos, Skiathos, Kefalonia und Zakynthos - letzteres sogar ab Graz. Insgesamt wurden über 120 Hotels im 2*+ bis 5* Segment buchbar gemacht. Vom entspannten Familienurlaub bis zum ruhigen Aufenthalt für ältere Semester bietet diese Vielfalt alles was das Urlauberherz für die schönste Zeit im Jahr begehrt.

Exclusive Top Favourite Hotels mit garantierten Zusatzleistungen
Thomas Cook offeriert erstmals in den Katalogen speziell gekennzeichnet favourite und Top-favourite –Häuser an. Die 136 TOP-favourite-Häuser gibt es in Österreich exklusiv bei Neckermann Reisen, Thomas Cook und Öger Tours. Sie finden sich in allen Kategorien und zeichnen sich durch eine hohe Kundenzufriedenheit aus. Alle Gäste dieser Hotels erhalten garantierte Service- und Zusatzleistungen, die besonders wichtig sind, wie zB. WLAN, Direkttransfer oder Komfort-Check-out.

Budget Hotels im Vormarsch
Der Trend, der sich bereits in den letzten Jahren abgezeichnet hat, geht verstärkt in Richtung Budget-Hotellerie. Deshalb bietet Neckermann Reisen die erste Budgetmarke in einem Franchisekonzept in der Ferienhotellerie weltweit an und wird unter dem Motto „Bunter Urlaub für wenig Geld“ die neue Marke „smartline“ in diesem Sommer vermarkten. Untersuchungen zufolge schätzt man bei Thomas Cook, dass das Potenzial in Deutschland bei 10 Millionen und in Österreich bei rund einer Millionen Gästen liegt.
In allen Hotels sorgen trendige Designelemente in den öffentlichen Bereichen und der smartline-Eiswagen für Unverwechselbarkeit und Wiedererkennung. Dazu kommen hohe Qualitätsstandards bei Sauberkeit und Freundlichkeit. 22 smartline-Hotels in 8 beliebten Stranddestinationen (Mallorca, Teneriffa, Antalya, Kreta, Kos, Rhodos, Hurghada und Burgas) bieten neben den Basisleistungen eines Urlaubshotels, wie Pool, Restaurant und Nähe zum Strand, auch günstige Preise.
Das maximale Preisniveau liegt - je nach Zielgebiet- zwischen 25 und 40 Euro pro Tag.

Neue Zielgruppe: Erwachsene ohne Kinder
Marktforschungsdaten von Thomas Cook belegen, dass sich vor allem die Altersgruppe der 36 bis 50jährigen, und hier vor allem das weibliche Geschlecht, Urlaub ohne Kinder wünscht. Einmal ein paar Tage kinderfreie Zone ist die Devise. Deshalb finden sich in den Thomas Cook-Sommerkatalogen die Sunprime Resorts, die „Urlaub für Erwachsene“ bieten und bereits in Skandinavien von Thomas Cook sehr erfolgreich in den Markt eingeführt wurden. Diese sechs Adults-only-Häuser versprechen Zeit zum Genießen mit dem Partner und zeichnen sich durch eine dezente Unterhaltung und sehr gute Gastronomie aus. Hinzu kommen exklusive Wellness- und Spa-Bereiche sowie ein kostenloser Liegen- und Handtuchservice. Kinder unter 16 Jahren können in diesen Resorts nicht gebucht werden.

Preisniveau weitgehend stabil
Das Preisniveau bleibt im Sommer 2013 weitgehend stabil. Getragen wird diese Entwicklung durch attraktive Frühbucherpreise, die im Durchschnitt noch einmal verbessert werden konnten. In der Spitze lassen sich so bis zu 30 Prozent auf den Hotelpreis sparen. Gerade Familien kommen in den Sommerferien 2013 in den Genuss von günstigeren Preisen, die durch eine geänderte Einkaufsstrategie erzielt wurden. Auch die Kinderfestpreise konnten um drei Prozent gesenkt werden.

Luxusreisen-Boom hält an
Während bei fast allen Urlaubsreisen der Preis eine entscheidende Rolle spielt, rangiert er bei Luxusreisen unter ferner liefen. Marktforschungsergebnisse von Thomas Cook zeigen, dass für 75% der Luxusreisenden der Preis nur eine untergeordnete Rolle spielt. Die Zielgruppe für Luxusreisen sind vor allem Best Agers, Paare und Familien. 55% der Luxusreisenden bei Thomas Cook gehören der Gruppe der Best Agers an, die Wert auf traditionelle Luxus-Marken wie Leading Hotels of the World oder Relais & Chateaux legen. 30% sind jüngere, gut verdienende Paare (double income, no kids - DINKS), die vor allem trendige Designhotels buchen. Eine stark wachsende Zielgruppe sind Familien, die bereits 15% Marktanteil aufweisen und 2013 noch weiter an Bedeutung gewinnen werden. Daneben zählen noch Golfer und Honeymooner zu den Luxusreisenden. Die wichtigsten Auswahlkriterien für eine Luxusreise sind private Atmosphäre, erstklassiger Service (z.B. Butler), Zeitgewinn (z.B. Anreise mit dem Privatjet) und die Zusatzleistungen im Hotel.

Rückfragehinweis:
Dr. Christa Riffert
CL Communications
Tuchlauben 11/37
A-1010 Wien
Tel. +43 (0)664 4015966
office@remove-this.cl-communications.at
www.cl-communciations.at

Thomas Cook Austria AG
Sabine Mäusel
Tel.: +43 1 50202.516
Fax: +43 1 50202.370
Mail: presse@remove-this.thomascookag.at
Internet: www.thomascook.info