07.10.2005 14:58
Personen gehen mit Koffer im Terminal

Die letzte Runde wird eingeläutet!

Der Umbau des Flughafen Graz geht in die letzte Runde. Ankunft und Abflugbereich schließen sich heute wieder zu einem Gebäude zusammen.

Feldkirchen, 04.10.2005: „Monatelang waren Ankunft- und Abflugbereich voneinander durch die Baustelle getrennt“ erklärt Mag. Gerhard Widmann, Direktor des Flughafen Graz. „Seit heute sind die beiden Bereiche vereint – wir haben also wieder eine Halle aus einem Guss!“

Als „weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Flughafens“ sehen die beiden Vorstandsdirektoren der Grazer Stadtwerke AG, Eigentümerin des Flughafen Graz, Mag. Dr. Wolfgang Messner und DI Wolfgang Malik die vorletzte Phase des Umbaus. „Sofort nach seiner Eröffnung in diesem Frühjahr hat sich das neue Terminal als „Herzeige-Projekt“ auf internationalem Niveau etabliert, das dem rasant wachsenden Passagieraufkommen ein kundenorientiertes, ästhetisch faszinierendes und vor allem in der Praxis erfolgreiches Konzept anbietet.“

Schalter und Back-office Bereiche für Fluglinien, Reisebüros und Reiseveranstalter wurden errichtet, womit eine neue Arbeitsqualität für diese Partner des Flughafens erreicht wurde.
Durch eine Vergrößerung des Mini Marktes überrascht dieser nun durch eine bequeme und übersichtliche Größe – hier gibt es kein Drängeln mehr.
Die alten Abflugwarteräume wurden unter Umsetzung der EU-Sicherheitsbestimmungen zu einem neuen Ankunftsbereich umgebaut.

Das Restaurant der Airest präsentiert sich Ende Oktober in seiner endgültigen Größe mit noch mehr Sitzmöglichkeiten und direktem Blick auf das Vorfeld.

Endgültig abgeschlossen sind die Bauarbeiten im Terminal schließlich Ende November /Anfang Dezember. In dieser Zeit werden noch bestehende Gepäckausgabebänder umgebaut bzw. neue errichtet, weitere Schalter errichtet, bzw. Eingangsbereiche umgestaltet. „Verglichen mit den Arbeiten der vergangenen 25 Monate sind das allerdings Kleinigkeiten die nicht mehr so spür- und sehbar sind wie das schon Geschaffte.“ schließt Widmann ab.