Porträtfoto Johannes Silberschneider.

Foto: www.bigshot.at/Christian Jungwirth.

Johannes Silberschneider

Schauspieler

Der österreichische Schauspieler Johannes Silberschneider arbeitete an Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz und war bereits in über 100 Fernsehproduktionen und Kinofilmen zu sehen.

Geboren
:
1958 in Mautern, Steiermark

Ausbildung
:
Musisch-pädagogisches Realgymnasium Eisenerz, Steiermark
Schauspiel-Studium am Max Reinhardt Seminar, Wien

Theater-Engagements:
Sein erstes Theaterengagement führte Johannes Silberschneider von 1983 bis 1985 an das Schauspielhaus Zürich. Es folgten Engagements an zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Er arbeitete mit Regisseuren wie Hans Hollmann, Peter Palitzsch, Dieter Giesing, August Everding, Peter Zadek und Ruth Drexel.

Johannes Silberschneider war/ist auch immer wieder am Schauspielhaus Graz tätig.

Fernsehfilme:
Seine Filmkarriere begann Johannes Silberschneider 1981 mit Axel Cortis Fernsehfilm "An uns glaubt Gott nicht mehr", dem ersten Teil der TV-Trilogie "Wohin und zurück", in dem er an der Seite von Armin Mueller-Stahl und Fritz Muliar spielte. Es folgten über 60 weitere Fernsehrollen, u. a. "Tatort" und "Schnell ermittelt". An der Seite von Ben Kingsley drehte Johannes Silberschneider den Fernsehzweiteiler Anne Frank – The Whole Story (2001), der mit einem Emmy-Award ausgezeichnet wurde. Mit Laetitia Casta stand er in der Romanverfilmung Luisa Sanfelice der Gebrüder Taviani (2004) vor der Kamera.

Kinofilme:
Seit den 1990er-Jahren ist Johannes Silberschneider in zahlreichen internationalen Kinofilmen zu sehen, u.a. "Niemandsland" (1991), "Charms Zwischenfälle" (1996), "Männerpension" (Regie: Detlev Buck) und "Silentium" (Regie: Wolfgang Murnberger).

In La niña de tus ojos (Regie: Fernando Trueba) war er als Joseph Goebbels an der Seite von Penelope Cruz zu sehen. Zudem wirkte Johannes Silberschneider in Virgil Widrichs Kurzfilm Copy Shop mit, der 2002 für den Oscar nominiert wurde.

Quellen: www.schauspielhaus-graz.com, www.wikipedia.org